Was ist Yoga

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen wie Asanas, Pranayama, Yama, Niyama, Kriyas, Meditation und/oder Askese umfasst. Der Begriff Yoga (Sanskrit, für: „zusammenbinden, anspannen, anschirren, anjochen“) kann sowohl als „Vereinigung“ oder „Integration“ als auch im Sinne von "Anschirren" und "Anspannen" aller Kräfte zur Sammlung und Konzentration verstanden werden.

Yoga ist eine der sechs klassischen Schulen (Darshanas) der indischen Philosophie. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis. In Westeuropa und Nordamerika denkt man bei dem Begriff Yoga oft nur an körperliche Übungen, die Asanas oder Yogasanas genannt werden.

Einige meditative Formen von Yoga legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration, andere mehr auf körperliche Übungen und Positionen (die Asanas), einige Richtungen betonen die Askese. Die philosophischen Grundlagen des Yoga wurden vor allem von Patanjali im Yoga-Sutra formuliert, auch die Bhagavad Gita und die Upanishaden enthalten Informationen über Yoga.

Quelle: WIKIPEDIA

 

Mehr über Yoga in Praxis und Theorie erzählt euch gerne Sabine bei ihren Yoga-Einheiten.

Warum Yoga

- Mehr Beweglichkeit, Vitalität und Kraft

- Geringere Anfälligkeit von Krankheiten

- Abbau von Verspannungen und Schmerzen

- Gesundheit und innere Ausgeglichenheit

- Mehr Selbstbewusstsein, Sicherheit und Selbstvertrauen

- Lebensfreude und Wohlbefinden

- Aufschub oder Vermeidung der üblichen Altersbeschwerden

- Lebensqualität und geistige Flexibilität bis ins hohe Alter

- Innere Ruhe

 

Gleichgültig in welchem Alter man ist oder wie fit jemand ist; jeder kann mit Yoga beginnen.